Tee-Trieb vor dunklem Hintergrund

Tag zwölf: Tee in Kirishima

Samstag morgen ging es sehr früh aus den Federn. Aus Karatsu mussten wir bis 11:20 Uhr in Kirishima sein – also aus dem Norden von Kyushu nach Süden.

Berge vor dem Morgenhimmel
Früh am Morgen ging es los…

Deswegen sind wir schon bei Sonnenaufgang aufgebrochen, und haben ein Taxi zum Bahnhof genommen. Der Shinkansen hat uns dann fix nach Kagoshima-Chuo gebracht, von dort dann die Bummelbahn nach Kokubu.

Kaffee to go und eingepacktes Brötchen
Frühstück im Zug

Dort warteten schon Tobias von Marimo Tee sowie Nina und Dirk aus Portugal auf uns. Es ging zu Familie Hayashi in Kirishima, die uns ihr Tee-Programm probieren ließ. Wir fühlten uns sehr willkommen!

Herr Hayashi schlägt einen Matcha auf
Bei der Teeverkostung

Nach dem Tee-Tasting ging es zum Essen. Es gab wieder sehr, sehr leckere Cha-Soba.

Cha-Soba mit Saucenbehälter
Mittagessen: Grüntee-Nudeln

Anschließend ging es in die Tee-Gärten, und wir -vor allem Sabine- hatte ganz viel Gelegenheit, Fragen zu den Gärten, Pflanzen, Anbaumethoden und diversen anderen Themen zu stellen.

Tee-Trieb vor dunklem Hintergrund
Da ist sie: Die Teepflanze
Drei Teefachleute begutachten einen Teestrauch
Drei Teefachleute beim Fachsimpeln

Während des Besuchs des Teefeldes hatte ich kurz das Gefühl, dass da ein Gewitter kam. Es hatte ein mal gedonnert.
Mir wurde aber erläutert, dass das gar kein Gewitter war, sondern der Sakurajima.

Auf der Rückfahrt war es dann zu sehen:

Vulkan mit Rauchfahne
Der Sakurajima ist aktiv

 

Abends im Hotel haben wir uns dann einen eher profanen Tee-Genuß gegönnt…

Häagen-Dazs Matcha-Stieleis
Zum Tagesabschluss: Noch mehr Tee!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.